Alle Artikel

Noch im Winterschlaf? Mit diesen 3 Motivationsboosts und Lauftipps startest du in den Frühling

#Laufen

Lauftipps für einen optimalen Start in deine (erste) Laufsaison

Noch im Winterschlaf? Mit diesen 3 Motivationsboosts und Lauftipps startest du in den Frühling

Na, immer noch nicht Laufen gewesen? Damit deine erste Laufeinheit in diesem Jahr nicht zum One-Hit-Wonder wird, gibt dir Fitnessbloggerin Lou Tipps, worauf es in der Vorbereitung ankommt und drei Motivationsboosts, die dir helfen, dauerhaft Spaß am Laufen zu entwickeln – im Video oder hier zum Nachlesen!

immer noch nicht Laufen gewesen

Eins vorab: Wenn du schon den passenden Laufschuh hast, dann nichts wie los! Wenn du aber gerade mit dem Laufen anfangen willst, empfiehlt sich eine Laufanalyse. Sport- und Schuhfachgeschäfte bieten diesen Service kostenlos an. Während du auf einem Laufband deine typischen Laufbewegungen zeigst, wird dein Fuß-Abroll-Verhalten analysiert. So kannst du einen Laufschuh für dich finden, der deinen Bedürfnissen entspricht.

Warm-up:

Der passende Schuh ist gefunden, rein mit den Füßen und los. Bevor du losläufst, nimm dir ein paar Minuten Zeit, um deinen Körper aufzuwärmen.

  • 1. Warm-up: Winkle dein linkes Bein an und kreise nach links außen in großen Bewegungen. Nach ca. zehn Malen Beinwechsel. Wiederhole die Übung mit großen Bewegungen nach innen.
  • 2. Warm-up: Kreise deine Arme und Schultern langsam in großen Bewegungen nach vorne, ändere die Richtung nach hinten (jeweils zehn Mal).
  • 3. Warm-up: High-knees – beginne langsam auf der Stelle zu traben und ziehe dabei deine Knie hoch. Werde mit der Zeit schneller und achte darauf, dass deine Knie höher kommen (etwa in einem 90 Gradwinkel – insgesamt ca. 60 Sekunden).

„Mit den richtigen Aufwärm-Übungen kurbelst du deinen Stoffwechsel an und beugst Verletzungen vor.“ Louisa Dellert, Fitness-Bloggerin

Deine Laufeinheit: Zwei Lauftipps für ein gesundes Körpergefühl

  • 1. Laufe mit einem geraden Rücken (nicht zu sehr nach vorne gebeugt, nicht nach hinten kippen). Nimm deine Arme mit (das hilft deinem Körper enorm).
  • 2. Die richtige Kopfhaltung: Versuche deinen Nacken gerade zu halten. Wenn du nach unten schaust oder den Kopf in den Nacken legst, werden höchstwahrscheinlich Verspannungen auftreten. Einfacher machst du es dir, wenn du deinen Blick ca. zehn Meter nach vorne auf den Boden richtest.

Cool down: Genauso wichtig wie das Lauftraining – das Dehnen

Es gibt unzählige Dehnübungen, die für deine Muskeln, Bänder und Sehnen eine Wohltat sind. Dehne vor allem deine innere, hintere und vordere Oberschenkelmuskelatur und deinen Oberkörper, denn der hat schließlich auch mitgemacht (jeweils 30 Sekunden). Lou zeigt dir im Video einige Klassiker.

3 Motivationsboosts zum Dranbleiben

Damit deine Laufeinheit kein einmaliger Spaß bleibt, hat Lou drei Motivations-Tipps für dich:

  • 1. Suche dir Gleichgesinnte. Frage Freunde, ob ihr zusammen laufen wollt und vereinbart feste Termine. Gemeinsam kämpft es sich leichter aus dem Antriebsloch.
  • 2. Erstelle eine Playlist und laufe mit deiner Lieblingsmusik. Rhythmus und Melodie können regelrecht beflügeln.
  • 3. Bringe Abwechslung in deine Strecken. Ändere die Routen, erkunde neue Wege. Das hält den Geist wach und macht auf Dauer viel mehr Spaß.

Mit diesen Lauftipps bist du bestens für die kommende Laufsaison gewappnet. Nicht nur dein Körper wird so auf Ausdauer getrimmt – auch deine Motivation wird bei Laune gehalten.

Teilen:
Facebook
Twitter
Mail
Für Dich Empfohlen
Motivation und mentale Stärke: So schaffst du den Sprung aus der Off-Season
AplusPremium
Motivation und mentale Stärke: So schaffst du den Sprung aus der Off-Season
Abwechslung für den Trainingsalltag – mit Schnellkrafttraining
AplusPremium
Abwechslung für den Trainingsalltag – mit Schnellkrafttraining
Wie du es schaffst mit Koordinationstraining besser zu werden
Wie du es schaffst mit Koordinationstraining besser zu werden