Alle Artikel

Fünf Dinge, die du über Rituale wissen musst!

#Rituale

Was sind Rituale und was haben sie im ERDINGER Active.Blog verloren?

Fünf Dinge, die du über Rituale wissen musst!

Rituale im Sport können sehr hilfreich sein und sind weit verbreitet. In unserem Blogartikel erfährst du fünf Dinge, die du über Rituale wissen musst, und wie sie dir im Sport weiterhelfen können.

1. Die Basics: Was sind Rituale und wo begegnen sie uns im Sport?

Ein Ritual ist eine Handlung, die nach festen Regeln abläuft und einen hohen Symbolgehalt hat. Auch im Sport begegnen uns Rituale häufig, auf der großen Bühne und auch ganz eigene Rituale von Sportlern, egal ob Profi oder Einsteiger. Doch warum tragen so viele Sportler immer die gleiche Trikotnummer, klopfen sich fest auf die Brust oder schütteln ihre Oberschenkel vor dem Laufen aus?

2. Mit Ritualen zu einem sportlichen Lifestyle

Die Antwort darauf ist, dass Rituale dir zu einem sportlichen und fitten Lifestyle verhelfen! Die psychologischen Effekte von Ritualen sind vor allem, dass sie Sicherheit und Struktur geben. Wenn du nach einem stressigen Tag im Büro noch eine schnelle Runde laufen willst, um abzuschalten, gelingt das nicht immer und es läuft im wahrsten Sinne des Wortes nicht. Wenn du vor dem Sport aber dein ganz eigenes Ritual durchführst, macht das den Kopf frei und hilft, sich auf das Training zu fokussieren. Ab jetzt gibt es nur noch dich und den Sport, genau diese Botschaft sendet das Ritual an dein Gehirn. Genauso helfen dir Rituale auch, Ziele besser zu erreichen, wie zum Beispiel deinen morgendlichen Run - mit Ritualen klappt’s!

Fünf Dinge, die du über Rituale wissen musst!
© ERDINGER Alkoholfrei

3. Langfristig motiviert mit Ritualen

Was aber, wenn gerade für den Sport einfach die Motivation fehlt? Dieses Gefühl hat bestimmt jeder schon einmal erlebt und es passiert den Besten. Auch hier helfen Rituale. Rituale sind nur etwas Besonderes und wirken, wenn du daran glaubst. Dadurch, dass dein Ritual für dich so speziell ist, ist auch jedes Training herausragend für dich. Mit deinem eigenen Ritual schaffst du es, auch mal eine Durststrecke zu überstehen und dich in schwierigen Phasen zu motivieren. Dadurch erreichst du mehr Kontinuität im Training und kannst langfristig deine Ziele erreichen.

Und nach dem Training packt man die Tasche, geht nach Hause und das war’s? Moment, hier haben wir noch einen wichtigen Schritt vergessen! Auch nach dem Training sind Rituale wichtig, um den “Geschafft-Moment” zu genießen und dich zu belohnen. Dafür ist ein kühles ERDINGER Alkoholfrei perfekt geeignet, denn es unterstützt die Regeneration und schmeckt einfach herrlich. Die essentiellen Vitamine B9 und B12 tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Dieses Ritual danach ist enorm wichtig, um die Motivation hochzuhalten. Es sendet die klare Botschaft “Training geschafft!” und gibt dir gleich ein besseres Gefühl. Egal, ob also beim Technik-Training im Schwimmbad oder beim nächsten Schnellkrafttraining, mit Ritualen ist die Motivation immer voll am Start!

4. Wie helfen dir Rituale im Sport als Athlet?

Immer das gleiche Trikot, den Ball immer gleich oft auftippen lassen vor dem Aufschlag oder immer das gleiche Essen, warum machen manche Sportler immer das gleiche? Ein großer Vorteil von Ritualen ist, dass sie Sicherheit geben. Vor allem für Top-Athleten können Stress im Sport oder Nervosität eine große Rolle spielen, z. B. beim ersten großen Rennen der Saison oder bei einem Rennen in ungewohnter Umgebung. Wenn du dein Ritual ausführst, hast du immer einen Ankerpunkt, an dem du dich orientieren kannst und der dir Sicherheit gibt. Dadurch reduziert sich der Druck und du kannst dich auf das Wesentliche konzentrieren: den Sport. Aber auch im alltäglichen Training helfen dir Rituale, da du mit ihnen besser dranbleiben kannst.

5. Rituale verändern dich

Rituale können dich verändern, und zwar positiv. Das wohl beste Beispiel hierfür ist der Haka, das Ritual der neuseeländischen Rugby-Spieler. Vor ihren Spielen führen sie gemeinsam ihr beeindruckendes Ritual aus, klopfen sich auf die Brust und zeigen den Gegnern die Zunge. Aber auch ohne furchteinflößende Tänze gibt dir dein Ritual Selbstbewusstsein, denn es erinnert dich an die vielen Male, in denen du deine Leistung schon gezeigt hast. Darüber hinaus wird auch deine mentale Stärke verbessert, denn du kannst besser mit Stress im Sport umgehen und sogar einen Flow-Zustand, die optimale Balance zwischen Herausforderung und Können, erreichen.

Nichtsdestotrotz sollte man mit Ritualen vorsichtig umgehen. Die Sicherheit, die immer wiederkehrende Abfolgen den Sportlern vermitteln, kann sich auch negativ auswirken. Wenn das Ritual auf einmal nicht durchgeführt werden kann, sind manche Sportler völlig verunsichert und können ihre Leistung nicht mehr abrufen. Wenn ein Ritual also zum Zwang wird und ohne gar nichts mehr geht, schadet es mehr als es hilft. Manche Sportler halten es mit Ritualen bestimmt auch wie Skistar Marcel Hirscher: “Mein Ritual ist es, kein Ritual zu haben. Man stelle sich vor, ich hätte einmal keine Zeit, dieses Ritual durchzuführen. Dann würde ich ja gar nicht mehr funktionieren.” Das zeigt, wie wichtig es ist, dass Rituale vor und nach dem Sport perfekt zu dir passen und einfach durchzuführen sind. Deshalb ist es enorm wichtig, das optimale Ritual für dich zu finden. Wie das geht, erklärt dir dieser Blogartikel.

Teilen:
Facebook
Twitter
Mail
Immer wieder das gleiche Ritual - Langweilig oder einfach nur genial?
Immer wieder das gleiche Ritual - Langweilig oder einfach nur genial?
Das 1x1 der Rituale
Das 1x1 der Rituale
Rituale – skurril oder hilfreich?
Rituale – skurril oder hilfreich?